Kostenloses Hundetraining-Angebot Banner

Frühlingszeit = Fahrradzeit! Tipps für Fahrradfahren mit dem Hund

Der Frühling klopft an. Am Wochenende werden bereits Temperaturen über 20Grad erwartet. Zeit für eine Fahrradtour mit dem Hund – dabei gibt es einiges zu beachten damit das Fahrradfahren Hund und Hundehalter gleichviel Spaß machen.

Hund und Fahrrad

Auch Hund haben Spaß am Fahrradfahren – wenn einige wichtige Regeln eingehalten werden.

Fahrradfahren als Fortbewegung ist für viele Menschen Vergnügen und Sport zugleich. Doch nicht immer haben die Vierbeiner dieselbe Freude dabei. Zu hohes Tempo, Hitze oder zu lange Distanzen können den Spaß an der Bewegung für den Hund ziemlich reduzieren. Ein Radfahrer bringt es ohne Weiteres auf 20 km/h, Spitzensportler bewegen sich gar mit Geschwindigkeiten von 100 km/h und mehr vorwärts. Da kann ein Hund schon ins Schwitzen geraten, wenn er mithalten soll. Wie bei allen anderen Sportarten gilt auch hier: Überfordern Sie Ihren Hund nicht! Bedenken Sie bitte auch, dass ein Hund unter einem Jahr auf gar keinen Fall am Fahrrad mitlaufen soll. Seine Knochen sind noch viel zu weich – Folge kann später Arthrose sein.

Erstmal Trockenübung – Beim ersten Training Fahrrad schieben

Bei Ihrem ersten Fahrrad-Training mit Hund sollten Sie darauf verzichten, sich in den Sattel zu schwingen. Ihre Ausgangsposition: rechts von Ihnen das Fahrrad, rechts vom Fahrrad Ihr Hund, der sich schon ein wenig ausgetobt und natürlich gelöst hat und nun brav an einer Ein-Meter-Leine sitzt und darauf wartet, was es Spannendes zu erleben gibt. Auf Ihr Kommando setzen sich alle Drei – Sie, das Rad und der Hund – in Bewegung. Schieben Sie das Fahrrad, bauen Sie Richtungswechsel und Kurven ein, variieren Sie das Tempo ein wenig. Die Aufgabe Ihres Hundes ist es, immer auf derselben Höhe zu bleiben, nämlich auf Höhe des Sattels. Wenn Sie anhalten, sollte Ihr Hund sich hinsetzen und brav abwarten. Erst wenn diese Übung sitzt, sollten Sie in die Pedale treten.


10 wichtige Regeln für das Fahrradfahren mit dem Hund

  1. Viele Pausen einlegen, Hund beobachten
  2. Keine zu jungen, kranken oder alten Hunde am Rad laufen lassen
  3. Laufleistung (Strecke und Tempo) langsam steigern
  4. Nie bei großer Hitze fahren
  5. Wasser oder ein erfrischendes Bad im Bach anbieten
  6. Nicht zu lange auf Asphalt bleiben
  7. Abgasreiche Strecken schnell verlassen
  8. Stark befahrene Radwege meiden
  9. Nicht die Leine ums Lenkrad wickeln
  10. Nie vor der Radtour füttern

Weitere Tipps zum Fahrradfahren mit dem Hund geben wir auch in unserem Tipp des Monats März 2009.

Für weitere Informationen, Tipps und auch Kurse für Hund und Hundehalter stehen Ihnen die Trainer der Tophundeschule gerne zur Verfügung.

Mobile Hundeschule “Tophundeschule”
Glashütter Damm 146 a
22851 Norderstedt
Telefon:  040/64689812
Handy: 01722716697
Oder einfach und bequem über unser Online-Kontaktformular.

Posted in: Hundesport

About the Author:

Detlev Schönfelder ist leidenschaftlicher Hundetrainer und Geschäftsführer der mobilen Hundeschule "Tophundeschule". Außerdem bloggt er zum Thema Hundeerziehung und Hundehaltung, schreibt Fachartikel für Magazine und ist Gast in verschiedenen TV-Sendungen zum Thema "Hundeerziehung". Für Ihre Fragen steht Ihnen Herr Schönfelder jederzeit mit Rat und Tat gerne zur Verfügung: (Tel: 040 - 64 68 98 12 | Mobil: 0172 - 27 16 69 7 | Mail: info(at)tophundeschule.de).

2 Comments on "Frühlingszeit = Fahrradzeit! Tipps für Fahrradfahren mit dem Hund"

Trackback | Comments RSS Feed

  1. Na auf den Frühling müssen wir nun wohl noch eine Weile warten. In diesem Jahr habe ich trotzdem viele Fahrradfahrer mit Hund gesehen. Nur leider haben viele Radfahrer ihren Hund am Fahrrad gar nicht so unter Kontrolle. Hoffen wir auf Besserung für das Jahr 2013, damit ich unbeschwert mit meinem Mountainbike wieder an Radfahrern mit Hund vorbei radeln kann.

Post a Comment